Fondsstandort Liechtenstein

Das Fürstentum Liechtenstein wurde 1719 gegründet und ist heute eine Erbmonarchie auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage. Liechtenstein ist ein unabhängiger Staat und Mitglied vieler wichtiger internationaler Organisationen, insbesondere ist Liechtenstein Mitglied des EWR und der EFTA, der UNO, des Europarates und der OSZE.

Die Standortvorteile Liechtensteins als Finanzplatz sind insbesondere die stabilen politischen Verhältnisse sowie eine stabile und liberale Wirtschafts- und Rechtsordnung, stabile Währungsverhältnisse (Liechtenstein steht mit der Schweiz in einer Zoll- und Währungsunion, offizielle Währung ist der Schweizer Franken), ein äusserst günstiges Steuerrecht, ein strenges Bank- und Steuergeheimnis sowie ein geringes Mass an Bürokratie.

Besonders bedeutsam ist das nunmehr sehr moderne und liberale Fondsrecht, das seinen wesentlichen Ausfluss im Gesetz über die Investmentunternehmen und den dazugehörigen Verordnungen findet.

Hervorzuhebende Vorteile des Fondsstandorts Liechtenstein

Zukunftsorientierter Fondsstandort:

Nach dem Gesetz über Investmentunternehmen (IUG), dem Gesetz über bestimmte Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (UCITSG) und dem Gesetz über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMG) bietet Liechtenstein eine kundenorientierte, liberale und trotzdem auf Investorenschutz ausgelegte Rechtsgrundlage um die verschiedensten Fondsstrukturen und Anlagepolitiken umsetzen zu können. Die jeweils gültige Fassung der Gesetze kann unter www.gesetze.li im Volltext eingesehen und heruntergeladen werden.

Internationale Kompatibilität der liechtensteinischen Fonds:

Durch seine Mitgliedschaft zum europäischen Wirtschaftsraum (EWR) hat Liechtenstein für die Fonds (Investmentunternehmen) einen in jeder Hinsicht unbürokratischen und diskriminierungsfreien Zugang zum europäischen Markt geschaffen.

Unbürokratische Errichtung der Fonds:

Zum einen ist ein rasches und unbürokratisches Bewilligungsverfahren durch die Finanzmarktaufsicht gesetzlich verankert, da eine Maximaldauer für Standardprodukte vorgesehen ist. Dazu kommt eine rasche Errichtung von Fonds für qualifizierte Anleger in einem vereinfachten Verfahren.

Schwerpunkt Anlegerschutz:

Der Anlegerschutz nimmt nach den Bestimmungen des liechtensteinischen Fonds-Rechtes einen hohen Stellenwert ein. Die Geschäftstätigkeit der Verwaltungsgesellschaften wird laufend durch die staatliche Aufsichtsbehörde und die gesetzliche, von der FMA zu bewilligende, Revisionsgesellschaft überprüft.

CAIAC Fund Management AG
CAIAC Fund Management AG